Nachhaltige Periode - die besten Alternativen zu herkömmlichen Menstruationsprodukten

04. September 2019

Lesezeit: ~ 9min

Dieser Blogpost enthält Werbelinks

[Werbung] Obwohl sie ca. 50% der Bevölkerung betrifft ist die Periode selbst in unserer aufgeklärten, westlichen Welt noch ein Tabu-Thema. Ich könnte stundenlang fachsimpeln, warum ich das für absoluten Quatsch halte, aber ihr kennt mich und ich versuche hier praktische Tipps zu geben statt nur zu nörgeln. Ein bisschen was, lasse ich mir aber nicht nehmen: Lieben Damen, hört auf euch für eure Menstruation zu schämen, es ist nichts ekliges oder falsches an der monatlichen Blutung, sie ist teil des weiblichen Zyklus der Leben schenkt. Und liebe Herren, die Periode ist kein reines Frauenthema, auch ihr solltet euch definitiv mit dem Thema auseinandersetzen.
Nun soweit so gut, heute möchte ich mit euch nicht über die Periode an sich sprechen, sondern über nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Menstruations-Produkten. Hier werdet ihr alle Infos erfahren, warum nachhaltige Produkte (nicht nur für die Umwelt) unglaublich wichtig sind und welche Alternativen es gibt.

Warum du auf eine nachhaltige Alternative umsteigen solltest

Auf Periodenprodukten müssen keine Inhaltsstoffe ausgewiesen werden und ich habe mir ehrlich gesagt auch nie wirklich Gedanken zu dem Thema gemacht, aber ich war vollkommen schockiert als ich - eigentlich aus dem Grund Müll sparen zu wollen - etwas zu dem Thema recherchiert habe: in den meisten herkömmlichen Tampons und Binden ist eine Vielzahl an Chemikalien, wie zum Beispiel Dioxin (Bleichmittel) oder Formaldehyd (gilt als krebserregend), enthalten, die wir damit an unsere empfindlichsten Stellen packen und dem Körper mehrere Stunden Zeit geben die Chemikalien aufzunehmen. Schon allein das ist Grund genug auf eine nachhaltige Alternative umzusteigen, aber es gibt noch eine Vielzahl weitere Gründe, von denen ich noch einige kurz auflisten möchte:

  • herkömliche Tampons & Binden können toxische Schocks auslösen
  • jedes Jahr werden in Deutschland 1 Mio Tampons verkauft und nach einmaliger Nutzung weggeschmissen
  • durch nachhaltige Periodenprodukte kann oft Geld gespart werden

Menstruationstassen

Die Vorteile von Menstruationstassen habe ich euch schon in meinem Post "Die wichtigsten Infos und Vorteile von Menstruationstassen" erzählt, da sie aber mein absoluter Favorit im Bereich nachhaltige Periode ist, muss sie hier natürlich trotzdem Erwähnung finden - am besten lest ihr euch einfach beide Posts in Ruhe durch.

Wichtigste Fakten

  • bestehen aus medizinischem Silikon (kein Nährboden für Bakterien)
  • kann ohne Wechseln bis zu 12h getragen werden
  • eine Tasse kann mehrere Jahre (Hersteller empfehlen ca. 2 Jahre) genutzt werden

Benutzung

  1. Falten: es gibt verschiedene Falt-Techniken, ich drücke die Tasse immer in der Mitte zusammen, sodass sie ein U bildet
  2. Einführen: eingeführt wird die Tasse wie ein Tampon, dafür einfach gefaltet in die Vagina einführen - dabei merkt man bereits, wie die Tasse wieder aufploppt. Der Stil sollte nicht mehr ganz rausschauen, aber auch noch einfach erreichbar sein.
  3. Fertig: jetzt kann die Tasse bis zu 12 Stunden getragen werden.
  4. Rausholen: zum Entfernen der Tasse muss der (beim ploppen) gebildete Unterdruck gelöst werden. Dafür mit Daumen und Zeigefinger am Stil der Tasse ziehen und etwas Druck gegen die Wände der Tasse ausüben - gegebenenfalls die zweite Hand dazunehmen.
  5. Ausspülen: Den Inhalt in der Toilette oder dem Waschbecken entleeren und die Tasse vor dem nächsten Einführen einmal mit Wasser ausspülen.

Die richtige Tasse finden

Es gibt inzwischen viele Hersteller für Menstruationstassen und ich bin mir sicher, dass jeder die für sich perfekte finden wird. Nachhaltiger Hersteller sind zum Beispiel OrganiCup1 oder RubyCup1. In der Regel gibt es bei den Herstellern verschiedene Größen: A/ S für Frauen, die noch kein Kind bekommen haben und B/ M für Frauen, die bereits ein (oder mehrere) Kind bekommen haben.

Ooshi Perioden-Unterhosen

Vor einer ganzen Weile schon habe ich auf Instagram Ooshi entdeckt, die wunderschöne, nachhaltige Perioden-Unterhosen herstellen und netterweise durfte ich auch eine Ooshi als PR Sample testen. Eine Perioden-Unterhose kann dabei wunderbar Binden ersetzen und dadurch jede Menge Müll sparen. Außerdem sieht man der Unterhose kaum an, dass sie ein Periodenprodukt ist und sie fühlt sich wunderbar weich und gemütlich an.

Wichtigste Fakten

  • kann die gleiche Menge an Flüssigkeit aufnehmen wie 3 “Normal”-Tampons
  • die dickste Stelle der Unterhosen ist nicht dicker als 1-2mm
  • hemmt Bakterien-Wachstum und ist damit besonders hygienisch
  • behalten ca. 2 Jahre lang ihre bakterienhemmende Wirksamkeit (und können danach als normale Unterhosen weiterverwendet werden)
  • können bei 40 Grad gemeinsam mit anderer Wäsche in der Maschine gewaschen werden

Benutzung

Die Perioden-Unterhosen von Ooshi können wie ganz normale Unterhosen während der Periode getragen werden, empfohlen wird die Unterhose 1x pro Tag zu wechseln, sodass man eine Ooshi Tagsüber und eine weitere Nachts trägt - das ist aber sicherlich abhängig von der Stärke der Periode. Nach dem tragen die Hose kalt im Waschbecken auswaschen und dann bei 40 Grad mit anderer Wäsche in der Maschine waschen. Sie muss aber nicht sofort in die Maschine, ihr könnt sie nach der kalten Wäsche auch erstmal trocknen lassen und zur anderen Wäsche legen bis ihr genug zusammen habt um eine Maschine zu füllen. Auf keinen Fall bügeln, in den Trockner packen oder Bleichmittel & Weichspüler verwenden!
Wenn ihr mehr über die Funktionsweise des Membran System von Ooshi lesen möchtet, schaut mal hier vorbei - ich finde es super spannend, wie das funktioniert und bin begeistert von meiner Ooshi.

Baumwoll Binden & Slipeinlagen

Wer nicht eine ganze Periodenunterhose haben möchte, kann sich auch einzelne, wiederverwendbare Slipeinlagen/ Binden aus Baumwolle kaufen. Ich habe meine aus dem Unverpacktladen von der Marke Kulmine. Es gibt verschiedene Formen von Baumwoll Slipeinlagen, die unterschiedlich funktionieren - da muss jeder selbst entscheiden, was für ihn am besten passt. Ich habe mich für die "Flügel"-Form entschieden, bei der die Einlage durch Druckknöpfe fixiert wird. Die Fakten die ich gleich aufzähle beziehen sich teilweise auf alle Einlagen-Typen und teilweise nur auf die Flügel-Form.

Wichtigste Fakten

  • bestehen aus reiner Bio-Baumwolle (und Messing bei den Druckknöpfen)
  • können bis zu 15 Jahre wiederverwendet werden
  • lässt sich zum Transport nach dem Gebrauch leicht zusammenfalten und mit den Knöpfen fixieren, sodass keine extra Verpackung gebraucht wird.
  • können in der Größe Mini auch für Strings verwendet werden
  • geeignet für leichte Blutungen oder als Backup zur Menstruationstasse
  • können bei 95 Grad in der Maschine gewaschen werden (60 Grad sind aber für die Hygiene ausreichend)

Benutzung

  1. In die gewünschte Unterhose legen und mit den Druckknöpfen fixieren
  2. Nach Gebrauch entweder gleich kalt auswaschen oder zum Transport zusammenfalten und mit den Druckknöpfen fixieren (genaue Faltanleitung bei Kulmine)
  3. Gemeinsam mit normaler Wäsche z.B. Handtüchern bei 60 Grad in der Maschine waschen

Ökologische Tampons & Binden

Auch wenn ich mir sicher bin, dass bei den beschriebenen Periodenprodukten für Jeden etwas dabei sein müsste, kann ich es auch verstehen, wenn ihr erstmal beim “altbekannten” bleiben möchtet. Aber auch hier gibt es nachhaltige Alternativen zu den großen Tampon- und Bindenherstellern womit ihr der Umwelt und euch selbst etwas Gutes tun könnt. Getestet habe ich für euch Bio-Tampons und Binden von der Marke MyLily. Deren Produkte enthalten keine Duft-, Zusatz- oder Schadstoff und bestehen aus 100% Bio-Baumwolle. Zur Funktionsweise brauche ich euch wohl nichts erzählen, ich nehme mal an, dass jeder von euch weiß wie Tampons und Binden funktionieren und spare es mir damit diesen langen Post noch länger zu machen. Bedenkt bitte, dass dies definitiv die am wenigsten nachhaltige Alternative in diesem Post ist! Ich wollte euch die ökologisch hergestellten Tampons und Binden nicht vorenthalten, da Menschen einfach verschieden sind und ihr vielleicht Gründe habt, die ich nicht kenne, warum eine der drei anderen Alternativen für euch nicht in Frage kommt. Ich möchte euch trotzdem nahe legen zum sparen von Müll und Ressourcen lieber eines der anderen Produkte zu wählen.

Fazit & meine Perioden-Routine

Nun habe ich einiges zum Thema recherchiert und so viele Produkte ausprobiert, da möchte ich euch meine Meinung und wie ich die Periode handhabe natürlich nicht vorenthalten. Meine Favoriten sind definitiv die Menstruationstasse, meine Ooshi und die Baumwoll-Einlage in Kombination: die Tasse für die “starken” Tage, was bei mir meistens nur 1-2 Tage pro Periode sind und die Ooshi im Wechsel mit der Baumwoll-Einlage für die leichteren Tage. Ooshi und Baumwoll-Einlage trocknen beide nicht sehr schnell, daher trage ich sie je einen Tag, wasche sie dann kalt aus und lasse sie trocknen und ziehe so im Wechsel immer einen Tag die Ooshi und einen Tag die Baumwoll.Einlage an. Nachts habe ich meine Tage nur sehr schwach, da reicht für mich eine normale schwarze Unterhose oder eine alte Boxershorts von meinem Freund. Am Ende der Periode kommen die Ooshi und die Einlage dann in die Maschine und die Menstruationstasse wird einmal abgekocht. Dass ich Ooshi und Einlage besitze ist der Tatsache geschuldet, dass ich beides gerne für euch testen wollte. Nun finde ich beides tolle Produkte für die leichteren Tage und kann mich nicht entscheiden was ich besser finde.
Wie so oft gibt es auch beim Thema nachhaltige Periode nicht den einen richtigen Weg, jeder muss für sich selbst herausfinden, womit er am besten klarkommt. Aber ich denke mit Tasse, Ooshi und Baumwoll-Binden sollte für jede Situation etwas dabei sein. Die ökologisch hergestellten Tampons und Binden zum Beispiel von MyLily sind zwar definitiv eine Steigerung zu herkömmlichen Herstellern, aber es steht damit dennoch eine Masse an Müll an, denn aus Hygienegründen ist immernoch alles in Plastik verpackt und die Produkte selbst werden schließlich auch nach 1x tragen weggeschmissen. Für mich ist es keine Lösung mehr jeden Monat eine Woche lang so viel Müll zu produzieren und ich liebe alle meine wiederverwendbaren Produkte und durch all ihre unterschiedlichen Vorteile machen sie mein Leben definitiv einfacher und nachhaltiger.

Zu guter Letzt noch ein bisschen Transparenz: die Marken, die ich euch hier im Post gezeigt habe sind alle nur beispielhaft und es gibt sicher noch viele andere tolle und nachhaltige Marken, die diese Produkte herstellen. Ich wurde von keiner der Marken bezahlt, Affiliate Links zum Amazon-Partnerprogramm sind gekennzeichet und ich habe alle Produkte außer der Ooshi, die netterweise ein PR Sample ist, selbst gekauft und bezahlt.

1 Dies ist ein Affiliate Link, kaufst du damit ein, erhalte ich eine kleine Provision, für dich fallen dadurch allerdings keine zusätzlichen Kosten an.