FAQ - die häufigsten Fragen zum Safety Rasor

14. Oktober 2020

Lesezeit: ~ 7min

[Werbung] Auf dem Weg zu einem plastikfreien Rasierer kommen die meisten recht schnell im Badezimmer und dann beim Rasierer an. Ich nutze meinen Safety Rasor oder Rasierhobel, die plastikfreie Version des Rasierers, bereits seit mehr als 2 Jahren und bin sehr happy damit. In meinem Umfeld, privat und auf Instagram, merke ich aber immer wieder, dass viele Leute "Angst" davor haben oder zumindest verunsichert sind, ihren herkömmlichen Rasierer durch einen Safety Rasor zu ersetzen. Vor einem Jahr habe ich euch mit meinem Blogpost "Plastikfrei rasieren - Infos & Tipps zum Safety Rasor" bereits viel über den Rasierhobel und seine Funktionsweise erklärt - wenn ihr also noch nie etwas über Rasierhobel gehört habt, schaut mal dort vorbei. Heute möchte ich euch in Kooperation mit WLDOHO - einem tollen Startup für nachhaltige Rasierhobel - ein ausführliches FAQ zum Safety Rasor präsentieren und euch damit hoffentlich eure Bedenken nehmen.

Kann ich alle Körperstellen damit unbedenklich rasieren?

Ich rasiere mich mit meinem Rasierhobel am ganzen Körper, das heißt: an den Beinen, unter den Achseln und im Intimbereich. Durch das Ein-Klingen-System sind Rasierhobel schonender für die Haut und beugen sogar Hautirritationen vor. Ich hatte früher große Probleme mit Hautirritationen im Intimbereich, habe diverse herkömmliche Rasierer ausprobiert und war deswegen sogar bei der Hautärztin! Durch den Rasierhobel ist das deutlich besser geworden und durch die Form komme ich auch besser an etwas "verstecktere" Stellen ran. Falls ihr euch immernoch Sorgen um euren Intimbereich macht: die einzige Stelle an der ich mich je mit dem Rasierer geschnitten habe, ist am Bein - ihr seht also die Achseln oder der Intimbereich sind nicht besonders gefährdet.

Wie vermeide ich es mich beim Rasieren zu schneiden?

Um euch gleich mal etwas Angst zu nehmen: ich finde das Verletzungsrisiko ist mit dem Rasierhobel nicht höher, als mit konventionellen Rasieren. Eigentlich könnt ihr euch damit nur schneiden, wenn ihr seitlich "abrutscht", sodass die scharfe Kante, wie bei einem Messer, in die Haut schneiden kann. Das ist mir auch ab und zu mit herkömmlichen Rasierern passiert und dort hatte ich dann durch das Mehrklingensystem gleich 3 Schnitte. Das beste Mittel, um euch mit dem Rasierhobel nicht zu schneiden, ist es euch Zeit zu lassen und in Ruhe zu rasieren. Wann immer ich mich mit dem Rasierhobel geschnitten habe, war wenn ich unaufmerksam und zu schnell war. Macht am besten das Wasser kurz aus, schäumt die Stelle, die ihr rasieren wollt ordentlich mit Seife ein und zieht dann ganz in Ruhe eure Bahnen mit dem Rasierer. Am Anfang wenn ihr euch noch an den neuen Rasierer gewöhnen müsst, könnt ihr euch auch außerhalb der Dusche z.B. im Sitzen oder mit einem hochgestellten Bein rasieren. Dafür nehmt am besten einen nassen Waschlappen, um die Stelle nass zu machen und anschließend mit dem Seifenschaum zu bedecken.

Was tun, wenn ich mich doch mal geschnitten habe?

Falls ihr euch mit dem Safety Razor ausversehen mal schneidet, ist das auch kein Drama. Mir passiert es immer mal wieder und zwar immer am Fußgelenk. Die kleine Schnittwunde blutet dann eine Weile, es tut mir aber gar nicht weh. Wenn euer Rasierhobel sauber ist, braucht ihr euch keine Sorgen machen, dass die Wunde irgendwie verunreinigt ist - ihr steht ja in der Regel unter der Dusche und habt gerade alles gesäubert. Ich drücke immer ein Stück Klopapier für 1-2 Minuten auf die Wunde um das Blut aufzufangen und die Blutgerinnung zu unterstützen. Danach klebe ich ein Pflaster drauf und fertig. Da der Rasierhobel nur kleine, grade Wunden hinterlässt, wachsen diese schnell wieder zu und hinterlassen (zumindest bei mir) auch keine Narben.


Über WLDOHO

WLDOHO ist ein nachhaltiges Startup, das diesen Blogpost ermöglicht und sponsert. Mit Rasierhobeln aus Metall und Holz in wirklich schönen Designs setzt sich das Startup für eine Welt mit weniger Plastik und mehr Naturverbundenheit ein. Außerdem wird für jeden verkauften Rasierer ein Baum gepflanzt - was ich bei einem Produkt mit Holz einen besonders schönen Gedanken finde. Und die Rasierhobel haben nicht nur ein schönes Design sondern sind auch ziemlich durchdacht: der Kopf besteht aus einer anti-bakteriellem Zinklegierung, die auch noch rostfrei ist (und das auch bleibt).

Mit dem Code befabulous15 erhaltet ihr 15%-Rabatt auf eure Bestellung bei WLDOHO.

Wie setze ich die Klingen ein?

Es gibt bei Rasierhobeln zwei verschiedene Arten, mit verschiedenen Mechanismen zum wechseln der Klingen. Mein SUED Rasierer von WLDOHO verwendet den Schraubmechanismus, hier wird der Kopf einmal abgeschraubt und in seine zwei Teile zerlegt. Dann wird die Klinge zwischen den beiden Teilen eingesetzt und alles wieder zugeschraubt. Das klingt komplizierter als es ist, man kann dabei eigentlich nichts falsch machen und es gibt nur einen Weg, wie die Klinge reinpasst.
Der zweite Mechanismus ist der Butterfly-Mechanismus, hier müsst ihr unten am Rasierhobel drehen und sein Kopf öffnet sich - wie ein Schmetterling seine Flügel. Dann wird die Klinge eingesetzt und der Kopf wieder zugedreht. Auch hier gibt es keine Möglichkeit die Klinge ausversehen falsch einzusetzen.
Damit ihr euch nicht schneidet, fasst die Rasierklinge entweder auf der Fläche an, oder an den kürzeren Seiten - solang ihr nicht auf die langen, scharfen Seiten kommt, könnt ihr euch nicht schneiden.

Sind die Klingen sehr scharf?

Zum rasieren braucht es scharfe Klingen, sonst klappt es nicht so gut, immer mit stumpfen Klingen rasieren ist daher nicht wirklich eine Lösung. Nach dem Klingenwechsel ist die Klinge erstmal für 1-2 Rasuren besonders scharf, für diese Zeit bin ich dann einfach etwas vorsichtiger. Danach habe ich gar keine Bedenken mehr und man gewöhnt sich mit der Zeit daran. Außerdem auch hier muss ich wieder betonen: das ist keine Neuerung durch den Rasierhobel! Auch herkömmliche Rasierer arbeiten mit scharfen Klingen und auch hier sind sie direkt nach dem Wechsel schärfer und das Verletztungsrisiko ist etwas höher.

Wie oft muss ich die Klingen wechseln?

Wenn ihr die Klinge wechseln müsst, werdet ihr auf jeden Fall selbst merken. Irgendwann ist sie nicht mehr scharf genug, um eine schöne Rasur zu gewährleisten und außerdem merke ich dann immer ein ganz leichtes "ziehen". Wie oft genau ihr die Klingen wechseln müsst, hängt davon ab an welchen Stellen und wie häufig ihr euch rasiert. Ich wechsele meine Klinge ungefähr alle 4-6 Wochen, rasiere mich fast täglich unter den Achseln, an den Beinen und im Intimbereich. Ich habe gelesen, dass manche die Klingen häufiger wechseln (alle 2-3 Wochen) - mich stört es aber nicht, wenn sie schon nicht mehr perfekt scharf sind, das Rasieren funktioniert trotzdem super.

Kleiner Pro-Tipp: Die Rasierklingen sind von beiden Seiten scharf und bevor ihr die Klinge durch eine Neue ersetzt, könnt ihr sie einmal umdrehen und dann nochmal genauso lange verwenden.

Wie reinige ich einen Rasierhobel?

Noch eine coole Sache am Rasierhobel: er ist einfach zu reinigen und kann ein Leben lang halten. Herkömmliche Rasierer aus Plastik sahen bei mir irgendwann sehr unappetitlich aus. Den Raiserhobel reinige ich einfach direkt beim Duschen unter fließendem Wasser - manchmal nehme ich die Klinge kurz raus und reinige auch diese (vorsichtig) mit Wasser. Wenn sich Kalk am Rasierhobel ablagert könnt ihr ihn einfach in Essig legen - dabei aber bitte aufpassen, wenn er Holz-Bestandteile hat, dass diese nicht im Essig liegen, dafür könnt ihr zum Beispiel nur den Kopf abschrauben und diesen in Essig legen. Nach einer Nacht im Essig lässt sich der Kalk leicht entfernen und der Rasierhobel sieht wieder aus wie neu.

Damit ihr wirklich ein Leben lang etwas von eurem Rasierhobel habt, würde ich euch empfehlen diesen nach dem Duschen möglichst trocken zu lagern/ gut trocknen zu lassen - ich lege ihn zum Beispiel immer auf einen Stein der gut trocknen lässt oder auf eine Luffa-Scheibe. So halten auch die Klingen länger.

Mehr plastikfrei Tipps