Die wichtigsten Infos und Vorteile von Menstruationstassen

14. Januar 2017

Lesezeit: ~ 5min

Dieser Blogpost enthält Werbelinks

[Werbung] Heute geht es zum Green Saturday mal unter die Gürtellinie, aber nicht auf eine schlechte Art und Weise. Für Männer mag der heutige Post vielleicht nichts sein, aber vielleicht will der ein oder andere ja auch seine Partnerin bereichern. Denn heute soll es um Menstruationstassen gehen und zwar darum was das ist, wofür sie gut ist und dann natürlich noch die Frage: Was hat das jetzt mit Umweltschutz zu tun?

Was ist eine Menstruationstasse?

Vielleicht hat der ein oder andere schonmal davon gehört, aber ich möchte dennoch kurz erklären, worum es sich handelt. Eine Menstruationstasse ist ein kleiner Kelch aus medizinischem Silikon der als Ersatz für Tampons und Binden während der Periode benutzt werden kann. Das Cup ist wiederverwendbar und das sogar mehrere Jahre. Wer mehr über die Funktionsweise und wie man die Tasse benutzt lesen will, kann gern mal bei meiner Blogger Kollegin Justine vorbeischauen, die hier einen sehr ausführlichen Artikel zum Thema geschrieben hat. Bei mir geht es jetzt mit den Vorteilen der Tasse weiter.

Warum eine Menstruationstasse benutzen?

Malen wir uns erstmal aus, wie viele Tampons eine Frau eigentlich benutzt: eine Frau hat 12 mal im Jahr ihre Periode, diese dauert jeweils ca. 5 Tage. Rechnen wir damit, dass eine Frau 3 Tampons pro Tag verwendet, dann sind das 180 Tampons pro Jahr. Nun möchte ich das noch auf das Leben einer Frau erhöhen, nehmen wir an, dass sie ca. mit 12 Jahren ihre Periode bekommt und sie mit ca. 50 Jahren aufhört, dann sind das 38 Jahre. Diese Zahl nehmen wir nun mal 180 Tampons pro Jahr, das ergibt dann 6840 Tampons. Dazu muss ich natürlich noch sagen, dass das keine statistisch festgelegten Durchschnittswerte sind - diese sind nämlich gar nicht so leicht zu finden - sondern einfach Zahlen, die ich für logisch halte. Im Web habe ich noch weit größere Zahlen gefunden. Im Grunde kann das aber auch jede Frau für sich selbst berechnen, mit eigenen Durchschnittswerten.
Aber nun verschiedene Gründe, warum Menstruationstassen sinnvoll sind:

Für die Umwelt

Jedes Jahr werden in Deutschland 1 Milliarden Tampons gekauft, alle sind sie Wegwerfprodukte, die nur einmalig genutzt werden. Dabei ist jeder einzelne Tampon in Plastik verpackt, in einigen Ländern ist an jedem Tampon noch ein Applikator aus Plastik angebracht, damit sich Frau nicht selbst anfassen muss. Und auch der Tampon selbst besteht nicht nur aus natürlichen Stoffen. Besonders schlimm sind allerdings konventionelle Binden, welche Kunststoff, Latex, Acrylbindemittel und Klebstoff enthalten. Wenn eine Frau nun in ihrem Leben fast 7000 Tampons benutzt und wegschmeißt, brauche ich wohl gar nichts mehr dazu sagen, was für ein Müllberg das ist!
Menstruationstassen sind wiederverwendbar und das Jahre lang, somit verursacht man viel weniger Müll. Tauscht man die Tasse alle 2 Jahre aus, wären das nur 19 Menstruationstassen pro Frau, wodurch der anfallende Müll relativ gering gehalten wird.
Außerdem sind Menstruationstassen ressourcenschonend und man braucht keinerlei chemische Reinigungsmittel um sie zu säubern, ein bisschen Wasser und ab und zu mal abkochen reicht vollkommen aus.

Für den Geldbeutel

Die Tasse ist allerdings nicht nur umweltfreundlich sondern auch gut fürs Portmonee, eine Tasse kostet nämlich 10 bis 15€ und hält wie schon erwähnt mehrere Jahre. Nun habe ich eine kleine Rechnung aufgestellt: eine Packung "Tampons Original Normal" von o.b. mit 32 Stück kostet 2,75€, das sind 0,09€ pro Tampon. Bei 180 Tampons pro Jahr sind das schon 16,20€. Somit lohnt sich die Menstruationstasse schon nach weniger als einem Jahr der Verwendung. Zumal ich gerade wieder nur Durchschnittswerte verwendet habe, die ich selbst für realistisch halte, es gibt sicher Leute, die mehr oder auch teurere Tampons benutzen.

Für die Hygiene

Menstruationstassen bestehen aus medizinischem Silikon, also jenes Silikon, dass auch in den Körper implantiert wird. Tampons dagegen sind sehr anfällig für Bakterien - weshalb man sie ja auch so oft wechseln muss. Außerdem können Tampons Toxische Schocks hervorrufen. Diese werden durch ein bestimmtes Bakterium ausgelöst, gerät es in eine offene Wunde oder Schleimhaut, so bildet sich ein Gift, welches im schlimmsten Falle sogar tödlich sein kann. Menstruationstassen hingegen sind nicht anfällig für Bakterien.
Allerdings sollte man auch bei dem Kauf einer Menstruationstasse immer auf die Inhaltsstoffe achten! Empfehlenswert sind jene aus reinem, medizinischem Silikon.
Darüberhinaus trocknen Tampons die Schleimhäute aus, bei Menstruationstassen ist das kein Problem mehr.

Für weniger Stress

Kennst du den Moment, wenn du gerade mal wieder deine Periode bekommen hast und merkst, dass schon wieder keine Tampons im Haus sind? Mit Verwendung einer Menstruationstasse wird dir das nie wieder passieren, denn sie muss nicht ständig neu gekauft werden.
Ein weiterer Punkt, der einem eine Menge Stress nimmt, ist die Tatsache, dass man Menstruationstassen nicht halb so oft wechseln muss wie Tampons. Empfohlen wird, sie maximal 12h zu tragen, aber das ist doch recht lange oder?

Abschließend kann ich dir also nur empfehlen, dir so bald wie möglich eine Menstruationstasse zuzulegen! Ich habe bisher keinen einzigen Nachteil gefunden und bin selbst sehr zufrieden mit meinem Cup. Falls dich meine Argumente überzeugt haben, kann ich dir folgende Tasse empfehlen, die ich selbst nutze: Dutchess Menstruationstasse ¹. Achte allerdings unbedingt auf die Größe, für Frauen die noch kein Kind geboren haben wird die kleinere Größe B empfohlen.

¹ Dies ist ein Affiliate Link, kaufst du damit ein, erhalte ich eine kleine Provision, für dich fallen dadurch allerdings keine zusätzlichen Kosten an.