Plastikfreie (& vegetarische) Snacks - Rezepte & Tipps

12. Februar 2020

Lesezeit: ~ 7min

Ich bin eine Naschkatze und ich liebe es immer mal zwischendurch etwas zu snacken - egal ob herzhaft oder süß. Zum Beispiel beim Filme schauen oder lernen gehört für mich ein Snack einfach dazu. Vegetarisch sind die meisten Snacks sowieso (in diesem Post sind sogar alle vegan), plastikfrei ist schon deutlich schwieriger, denn wenn ihr im Supermarkt mal das Auge über das Süßigkeiten oder Knabbersachen Regal schweifen lasst, reihen sich dort bunte Plastikverpackungen aneinander. Ich habe inzwischen einige Rezepte kennengelernt, die super schnell gehen und deren Zutaten ich auch easy plastikfrei beschaffen kann. Deswegen möchte ich die Rezepte heute mit euch teilen und erzähle euch dann noch für jede Zutat einzeln, wo ihr sie plastikfrei kaufen könnt!

Rezepte

Chips

Dauer: 25-30min (inklusive Backzeit)

Das Chips-Rezept habe ich vor Ewigkeiten mal auf Instagram bei @alltagserfinderin entdeckt und mich gleich verliebt, weil es so simpel ist - und ich endlich weiß, was sich alles in meinen Chips befindet und dass diese Variante nicht ungesund ist!

Zutaten

  • 2-3 mittelgroße Kartoffeln
  • ca. 1 EL Olivenöl
  • Gewürze nach Wahl z.B. Salz, Paprika-Pulver

Zubereitung

  1. Kartoffeln in möglichst dünne Scheiben schneiden
  2. Stärke rauswaschen (ich packe die Scheiben dafür in ein Sieb und wasche sie unter laufendem Wasser) und gut mit einem Handtuch abtrocknen
  3. in eine Schüssel geben und ein wenig Öl darüber geben (aufpassen, dass sie nur leicht vom Öl benetzt sind und nicht zu nass werden!)
  4. gut würzen mit Gewürzen nach Wahl und ordentlich vermischen. Salz sollte erst nach dem Backen dazugepackt werden, sonst werden die Chips matschig.
  5. die Scheiben auf Backpapier auslegen und dabei nicht überlappen lassen.
  6. ab in den Ofen damit: bei 180° Umluft für ca. 15-20 min.
  7. rausholen wenn sie goldbraun und knackig sind (und wenn ihr wollt ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Salzen)

Ich kann empfehlen zwischendurch schon kleinere oder dünnere Chips, die bereits zu dunkel werden rauszuholen.

Schokocrossis

Dauer: 5-10 min (+ trocknen über Nacht)

Wer hat nicht schon als Kind die leckeren Schokocrossis geliebt? Der Vorteil am selbst machen: ihr unterstützt nicht den Massenkonzern Nestle, ihr könnt das Rezept vegan machen, wenn ihr vegane Schoki verwendet und ihr spart Geld! Außerdem geht das Ganze auch sehr schnell und ist super lecker - das Rezept habe ich irgendwann mal bei @incapitalletters.de entdeckt.

Zutaten

  • ca. 150g Cornflakes
  • ca. 200g Schokolade (vollmilch, weiß oder zartbitter)

Zubereitung

  1. Schokolade im Wasserbad erhitzen, bis sie schön flüssig ist
  2. Schüssel aus dem Wasserbad nehmen
  3. Cornflakes zur Schokolade geben (je nachdem wie ihr das Verhältnis zwischen Schoko und Flakes mögt könnt ihr die Menge variieren) und gut mischen
  4. mit einem Löffel kleine Häufchen der Schoko-Flakes Masse auf eine Unterlage (z.B. Backpapier) geben
  5. über Nacht trocknen lassen

Optional könnt ihr auch noch Nüsse wie z.B. geraspelte Mandeln oder klein gehackte Walnüsse zu den Cornflakes hinzufügen.

Brot-Chips / Croutons

Dauer: ca. 5 min

Brötchen sind bei mir so ein Thema, denn irgendwie schaffe ich es immer zu viele davon zuhause zu haben und am Ende werden sie doch wieder hart. Zum Glück bedeutet das nicht, dass sie im Müll landen, denn sie sind die Hauptzutat einer meiner Lieblingssnacks und so bekommen alte Brötchen nochmal ein zweites (leckeres) Leben:

Zutaten

  • alte, harte Brötchen (oder Brot)
  • Olivenöl
  • Gewürze: Salz, getrocknete Kräuter

Zubereitung

  1. das alte, harte Brötchen in Scheiben und dann in Würfel (ca. 1cm) schneiden
  2. ordentlich Olivenöl in der Pfanne erhitzten
  3. die Brot-Würfel dazugeben
  4. gut würzen
  5. bei niedriger Hitze braten, bis die Würfel goldbraun sind

Erdnussbutter-Datteln

Dauer: >5 min

Mein letztes Rezept ist wieder was süßes und zwar eine Abwandlung eines israelischen Nachtischs, das ich auf meinem veganen Israeli-Kochkurs kennengelernt habe. Ich habe es einen Ticken regionaler gemacht und wir verwenden deswegen Walnüsse statt Pekannüsse.

Zutaten

  • Medjool Datteln
  • genauso viele Walnüsse wie Datteln
  • Erdnussbutter

Zubereitung

  1. Datteln zur Hälfte aufschneiden und den Kern entfernen
  2. Öffnung der Datteln mit ordentlich Erdnussbutter füllen
  3. Nuss in Erdnussbutter drücken

Datteln sind auch ohne Walnüsse und Erdnussbutter ein super leckerer Snack und die Zubereitungsdauer beträgt dann sage und schreibe 0 Minuten - es lohnt sich also definitiv immer ein paar davon im Haus zu haben.

So kommst du plastikfrei an die Zutaten

Kartoffeln

Kartoffeln gibt es fast überall komplett verpackungsfrei zu kaufen. Am einfachsten im Biomarkt oder auf dem Wochenmarkt, wo ihr sie direkt in die einige Tasche einpacken könnt. Aber auch in normalen Supermärkten gibt es in der Regel verpackungsfreie Kartoffeln.

Brötchen

Ich nehme für das Brot-Chips Rezept immer alte Brötchen, die ich aus irgendeinem Grund nicht rechtzeitig gegessen habe. Alle möglichen Backwaren könnt ihr beim Bäcker eures Vertrauens kaufen, meistens bekommt ihr dann aber eine Papiertüte oder sogar eine mit Plastikeinsatz. Um das zu vermeiden nehmt einfach euren eigenen Beutel mit zum Bäcker und lasst euch die Brötchen ohne Verpackung geben.

Gewürze

Gewürze wie zum Beispiel Salz oder Paprika-Pulver kaufe ich bevorzugt im Unverpacktladen und lasse mir so meine alten Gewürz-Packungen oder im Fall von Salz ein großes Glas immer wieder auffüllen. Aber auch im Supermarkt gibt es oft Marken, die Gewürze in Glas anbieten, meistens haben diese zwar einen Plastikdeckel, aber es wird trotzdem Plastik gespart. Salz gibt es eigentlich überall in Papp-Verpackungen zu kaufen.

Kräuter

Kräuter empfehle ich definitiv selbst anzupflanzen. Das klappt super Outdoor aber auch Indoor. Sucht euch einfach die Kräuter aus, die ihr am liebsten mögt und am häufigsten benutzt - bei mir ist das zum Beispiel Basilikum und Zitronenmelisse. Im Sommer könnt ihr die Kräuter dann ernten und selbst trocknen (und sogar für den Winter aufbewahren). Alternativ dazu gibt es auch im Unverpacktladen Kräuter in ein eigenes Glas zu kaufen. Oder wie bei den (anderen) Gewürzen gibt es oft einige Marken im Supermarkt, die Gewürze im Glas anbieten.

Olivenöl

Olivenöl ist eigentlich immer in Glasflaschen verpackt und daher außer Einsätzen im Deckel plastikfrei. Zero Waste könnt ihr euch Olivenöl auch im Unverpacktladen in eine alte Flasche abfüllen lassen.

Datteln

Die Medjool Datteln, die ich im Rezept erwähne sind die leicht getrockneten "Standard-Datteln", die es fast überall gibt. Ich kaufe diese im Unverpacktladen oder auf dem Wochenmarkt - dort gibt es oft Stände mit getrocknetem Obst oder Süßigkeiten, wo ihr euch die Sachen direkt in die eigene Dose oder das eigene Glas geben lassen könnt.

Nüsse

Ich habe das Glück Walnüsse direkt vom Baum meiner Oma zu bekommen. Aber auch, wenn eure Familie keinen Walnuss-Baum besitzt, gibt es diese fast überall plastikfrei. Im Unverpacktladen gibt es hier eine große Auswahl an verschiedenen Nüssen zum selbst abfüllen. Außerdem gibt es auf dem Wochenmarkt und im Supermarkt in der Saison (im Herbst und Winter) oft noch nicht geknackte Walnüsse ohne Verpackung.

Erdnussbutter

Erdnussbutter gibt es, wie die meisten Brotaufstriche, fast überall im Glas zu kaufen. Ich habe eine tolle Bio-Erdnussbutter im Glas aus einem kleinen Bioladen. Ihr könnt zum Beispiel mal nach der Erdnussbutter im Glas von der Marke Rapunzel Ausschau halten.

Schokolade

Schokolade ist erstaunlicherweise gar nicht so einfach plastikfrei zu bekommen. Hier hat mein Unverpacktladen meistens welche. Das macht es natürlich einfach, aber unabhängig vom Unverpacktladen wird es kniffliger, denn alle Schokoladen, die ich kenne, die von außen nach Papierverpackung aussehen, haben innen noch eine Plastikfolie. Einige Läden die Pralinen anbieten, verkaufen oft auch Bruchstück-Schokolade und hier könnt ihr sicherlich mal nett nachfragen, ob ihr diese in die eigene Box bekommt. Ansonsten gibt es noch das Schokoladen-Outlet bei dem ich persönlich zwar noch nicht bestellt habe, ich habe die Empfehlung aber schon oft auf Instagram gesehen. Dort gibt es Bio-Buchschokolade und wenn man größere Mengen bestellt und bei sich zuhause lagert lohnt sich das Wohl mit dem Thema Verpackung - wenn ihr Erfahrungen habt, teilt sie gerne mit mir!

Cornflakes

Cornflakes kaufe ich immer gerne im Unverpacktladen in größeren Mengen, weil sie sich so einfach lagern lassen. Wenn du keinen Unverpacktladen in der Nähe hast wird es schon schwieriger, inzwischen haben aber auch viele Bioläden eine Ecke zum selbstabfüllen für solche Dinge wie Müsli und Cornflakes. Ansonsten gibt es in manchen Supermärkten auch Cornflakes, die nur in Pappe verpackt sind.

Mehr über plastikfreies & vegetarisches Essen