Review - Instax mini 8

29. November 2015

Dieser Blogpost enthält Werbelinks

[Werbung] Einige von euch erinnern sich vielleicht noch daran, dass ich mir am letzten Tag meiner Kapstadtreise noch eine Polaroid Kamera zugelegt habe. Nämlich die Instax mini 8 von Fujifilm ¹. Nun dachte ich mir, da ich die Kamera bei meinem früheren Post erst einige Tage hatte, interessieren vielleicht einige von euch die Erfahrungen die ich nun damit gemacht habe.

Die Kamera

Die Kamera ist nun drei Monate alt, hat aber obwohl ich sie oft in meiner Tasche mit mir herumtrage kaum Gebrauchsspuren. Sie ist ziemlich robust und daher praktisch auch zu solchen Events mitzunehmen, zu denen man eine Spiegelreflexkamera lieber zuhause lässt. Die Batterien musste ich bisher noch nicht wechseln und das Film wechseln ist wie ich am Anfang schon beschrieben hatte ziemlich einfach und idiotensicher.
Was mich etwas stört ist, dass die Kamera ziemlich lange braucht um die Helligkeit - die man nicht selbst einstellen kann - einzuschätzen und oft selbst bei strahlendem Sonnenschein "bewölkt" oder "im Haus" anzeigt. Obwohl die Kamera das selbst einschätzt muss man das Rad auf die jeweilige Helligkeit drehen, vergisst man das hat man ein vollkommen über-/ unterbelichtetes Bild. Und das ist ziemlich ärgerlich, da ein Bild um die 1€ kostet.
Was ich erst recht spät gemerkt habe, ist die Tatsache, dass man beim schauen durch den Sucher gar nicht durch das Objektiv schaut, sondern direkt auf der anderen Seite durch. Somit habe ich am Anfang öfter mal "am Motiv vorbei" fotografiert.

Die Bilder

Die Bilder gefallen mir richtig gut, das Format ist klasse um sie wenn man sie gemacht hat einfach in den Geldbeutel zu stecken und dann zuhause aufzuhängen. Ansonsten gefallen mir die Bilder von der Qualität auch sehr gut, sie sind schön scharf und - wenn man das Belichtungsrädchen richtig eingestellt hat - richtig belichtet. Der Blitz ist praktisch um auch im dunkeln Fotos zu machen, am Tag finde ich ihn nicht ganz so sinnvoll, aber die Bilder sind trotzdem gut.
Außerdem gibt es inzwischen nicht nur den Farbfilm ¹ sondern auch einen schwarz-weiß Film ¹ für die Kamera und ich mag beide sehr gerne.

Zusammenfassung

Ich finde nach wie vor, dass die Kamera eine gute Anschaffung war, vor allem für den kleinen Preis. Da kann man über die kleinen Details die mich etwas stören auch mal hinwegsehen. Außerdem bin ich ein riesen Fan von den Bildern. Bevor ich ausgezogen bin habe ich zum Beispiel Bilder mit meinen Freunden in Heidelberg gemacht und diese nun an eine Fotoleine in meinem Zimmer gehängt. Dort machen sich die Bilder einfach toll. Insgesamt schafft die Kamera sehr schöne Erinnerungen.

¹ Dies ist ein Affiliate Link, kaufst du damit ein, erhalte ich eine kleine Provision, für dich fallen dadurch allerdings keine zusätzlichen Kosten an.