Bau dir deine eigene analoge Kamera

28. September 2016

Lesezeit: ~ 3min

Dieser Blogpost enthält Werbelinks

[Werbung] Heute erzähle ich von meiner neusten Kameraerrungenschaft: eine analoge Zweiäugige Spiegelreflex-Kamera zum Selberbauen von Somikon ¹. Gefunden habe ich diesen Kamerabausatz vor einer ganzen Weile auf einem anderen Blog, durch die Kwerbox. Ich fand das Ganze für gerade mal 18€ ganz lustig und auch interessant, da ich mich noch nie so wirklich mit dem Innenleben einer Kamera befasst habe. Da war es natürlich sinnvoll mal bei analog und vor allem billig, einzusteigen. Heute möchte ich ein bisschen was über diesen Bausatz erzählen, vielleicht findest du es ja auch interessant mal selbst eine Kamera zu bauen.

Zusammenbauen

Der Bausatz kam schön verpackt und die Bestandteile waren gut in Styropor geschützt. Außerdem gibt es dazu eine kleine Anleitung auf Deutsch. In der Anleitung steht das zusammenbauen würde ungefähr eine Stunde dauern, ich habe über zwei Stunden gebracht. Aber irgendwie habe ich von vorne herein mehr Zeit eingeplant, man muss sich durch sowas ja auch nicht durchhetzen. Teilweise habe ich aber auch sehr lange gebraucht, da die Bilder ziemlich verpixelt waren und man oft nicht ganz verstanden hat was gemeint ist. Nun am Ende habe ich es dann doch irgendwie hinbekommen.

Fotografieren

An dieser Stelle hätte ich euch eigentlich gern fertig entwickelte Bilder gezeigt, die ich mit der Kamera gemacht habe. Doch dazu ist es leider nie gekommen: Ein Rädchen, dass den Film transportieren sollte, also auch sagen, wann man weit genug gedreht hat und co. hat den Film nie gegriffen und ich hab es einfach nicht gefixt bekommen. Am Ende vom Lied hatte ich einen komplett belichteten Film, der nun also unbrauchbar ist. Die 7€ für den Film sind also schonmal vergebens ausgegeben. Vielleicht kriege ich das in Zukunft irgendwann gelöst, ich wüsste aber leider nicht wie. Bis dahin habe ich noch eine weitere analog Kamera als Deko.
Bei anderen Bloggern - z.B. hier - habe ich auch schon gelesen, dass sie diese Kamera zum funktionieren gebracht haben. Also hatte ich vielleicht einfach nur etwas Pech.

Fazit

Eine lustige Spielerei war das ganze alle mal und für gerade mal 18€ ¹ kann man sich auch nicht beschweren, das nicht die absolut beste analog Kamera dabei rauskommt. Ich würde sie wieder kaufen, schon allein, weil das Zusammenbauen richtig Spaß gemacht hat und andererseits auch total interessant war. Es ist toll mal zu sehen, wie so eine Kamera - die man ja ständig in der Hand hat - eigentlich aufgebaut ist und funktioniert. Wer dieses Ziel vor Augen hat und nicht zu viel erwartet, dem würde ich die Kamera jederzeit empfehlen.

¹ Dies ist ein Affiliate Link, kaufst du damit ein, erhalte ich eine kleine Provision, für dich fallen dadurch allerdings keine zusätzlichen Kosten an.