In Ordnung - Julie Carlson & Margot Guralnick

08. Mai 2019

[Rezension] Ich finde Minimalismus sehr ästhetisch - bis jetzt scheitere ich in der Umsetzung aber oft an meinem inneren Schweinehund, der viele Dinge nicht weggeben will und sie überall rumliegen lässt. Um dieses Problem endlich zu lösen und mehr Ordnung in die Wohnung zu bringen habe ich von Prestel ein tolles Buch bekommen: "In Ordnung - Wie man richtig aufräumt und minimalistisch wohnt" von Julie Carlson und Margot Guralnick.

Kurzinformation

Preis: 25
Sprache: Deutsch
Verlag: Prestel
ISBN: 978-3-7913-8555-6
Erscheinungstermin: 14. Januar 2019

Klappentext

"Zurück zu den Haushalts-Basics: So schön kann Einfachheit sein.
Egal ob Minimalist oder Sammler natur: Ordnung steht und fällt mit den richtigen Stauraumlösungen. Das Team der Design-Website Remodelista zeigt zahlreiche clevere Wohn- und Aufbewahrungsideen für alle Fälle: einfach, nachvollziehbar, originell - und ohne Plastik."

Meine Meinung

Das Buch bietet für jeden Raum originelle Lösungen um mehr Ordnung zu halten: angefangen mit einigen allgemeinen Tipps für mehr Ordnung, folgen der Eingangsbereich, die Küche, das Bad, der Kleiderschrank, der Arbeitsplatz und der "Hauswirtschaftsraum". Dann gibt es noch eine Top 75 an tollen Aufbewahrungsmöglichkeiten und schließlich einige Tipps und Adressen, sowie Architekten und Designer.
Am Anfang fand ich die Ästhetik des Buches etwas deprimierend - denn in meiner Mietwohnung werde ich wohl nie so wunderschöne, durchdesignte Räume haben. Aber nachdem ich mich damit abgefunden und beschlossen habe das Buch nur als reine Inspirationsquelle zu nutzen und nicht als ultimatives Ziel einer wunderschönen Wohnung, konnte ich mich richtig auf die Tipps einlassen.
Für jeden Raum werden detailiert Lösungen gezeigt und beschrieben mit denen mehr Ordnung geschaffen werden kann. Dabei gibt es immer nicht nur "die eine Lösung" sondern einige verschiedene Ideen zur Auswahl, sodass jeder nach dem eigenen Geschmack und Möglichkeiten auswählen kann. Außerdem gibt es einige Expertenseiten mit Tipps von Hoteliers, Bootsbauern, etc., die ich wirklich originell und spannend fand.
Ich hätte mir noch etwas mehr Upcycling und Umfunktionieren von Dingen gewünscht, die viele Leute schon zuhause haben - diese Kritik ist aber sicherlich schwierig umzusetzen, denn jeder hat andere Dinge rumliegen. Jedenfalls wollte ich mir nicht massenhaft neue Dinge kaufen um meine Wohnung in Ordnung zu halten. Am meisten hat mir daher die "Top 75" gefallen, ein Kapitel in dem 75 Aufbewahrungsideen nochmal alle an einem Fleck vorgestellt werden und ich bin mir sicher jeder von uns hat irgendetwas von den 75 Möglichkeiten zuhause.
An einigen Stellen hat mich das Buch inspiriert selbst kreativ zu werden und so habe ich mir zum Beispiel aus alten Paketen und Kästen "Tabletts" gebastelt (die immer wieder als geeignete Ablagefläche für kleine Sachen vorgeschlagen werden) und mein Föhn hängt jetzt in einem Jutebeutel an einem Heizungsrohr neben dem Schminktisch und hat damit auch endlich einen eigenen, aufgeräumten Platz gefunden (vorher lag er immer auf dem verhängnisvollen "Kleiderstuhl" rum und man stolperte ständig über das Kabel).

Fazit

Das Buch schlägt wirklich vielseitige Ideen vor, die sicherlich nicht alle für Jeden sofort umsetzbar sind - vor allem nicht ohne massenhaft neue Dinge zu kaufen. Aber das ist nicht so tragisch, denn das Buch bietet so eine große Anzahl an Ideen, dass für jeden etwas dabei sein sollte. Außerdem hat mich das Buch wirklich dazu angeregt auszumisten und aufzuräumen und auch selbst kreativ zu werden, was die Stauraumlösungen angeht. Dabei habe ich gemerkt, dass kleine Veränderungen schon eine wirklich große Wirkung haben können und es nicht gleich das perfekte, minimalistische Zuhause sein muss. Außerdem ist das Buch qualitativ sehr hochwertig mit tollen Bildern und einem schönen Design, sodass es auch dadurch wirklich inspirierend wirkt.