Stralsund - Reisetagebuch

06. November 2019

Lesezeit: ~ 3min

Das verlängerte Wochenende habe ich letzte Woche mal wieder für eine kleine Reise genutzt: gemeinsam mit meinem Freund ging es für vier Tage in die schöne Hansestadt Stralsund. Auf Stralsund gekommen bin ich, weil wir letztes Jahr auf unserem Rügen Urlaub daran vorbeigefahren sind und uns gefragt hatten, warum wir eigentlich noch nie dort waren - Stralsund ist eine schöne alte Stadt, mit den typischen Charakterzügen einer nordischen Hansestadt.

Anreise

Wir sind Donnerstag morgens von Hamburg aus mit dem ICE losgefahren - die Fahrt dauert nur drei Stunden und die Zeit ging super fix vorbei und es hat alles ohne Verspätungen geklappt. In Stralsund sind wir mit dem Bus noch 2 Stationen gefahren, wodurch wir dann fast direkt in unser Hotel gepurzelt sind. Unser Hotel - unbezahlte Werbung: das Aparthotel Altes Schwedisches Konsulat - hatte wirklich die perfekte Lage und das Zimmer war einfach riesig. Vom Hotel aus waren wir in nicht mal fünf Minuten schon am Rathaus. Am ersten Tag sind wir erstmal etwas durch die Stadt geschlendert - haben ein paar Sehenswürdigkeiten abgeklappert, aber auch kleine Seitenstraßen. Im Restaurant nebenan gab es außerdem Abends ein Biertasting mit 8 Störtebeker Bieren. Dazu gab es auch etwas zu Essen und ein paar Infos über die Biere und Störtebeker - eine alte Stralsunder Brauerei, die heute viele Biere in Bioqualität herstellt.

Tag 1

Am zweiten Tag hieß es erstmal ausschlafen - denn 8 Biere stecke ich, auch wenn es nur kleine Portionen waren, nicht mehr so gut weg. Dann waren wir ausgiebig frühstücken und sind gut gestärkt auf die St. Marien Kirche gestiegen. Vom Turm aus hat man einen wirklich tollen Blick - der Aufstieg war aber eine ziemliche Herausforderung für mich. Ich habe eine leichte Höhenangst und die Treppen im oberen Teil der Kirche waren allesamt super steil und aus wackeligem Holz, wodurch man zwischen den Stufen durchschauen konnte. Die letzte "Treppe" - eine ca. 4 Meter hohe, super steile Leiter - konnte ich dann echt nicht mehr hochgehen. Zum Glück gab es noch einen zweiten, etwas weniger steilen Weg - den man eigentlich nur nach unten nehmen durfte -, so habe ich es dann doch noch geschafft und der Blick war die Aufregung allemal wert.

Tag 2

Samstag morgen ging es dann nach dem Frühstück ins Ozeaneum - einem Art Meeresmuseum mit Aquarien. Wir hatten etwas unterschätzt, wie voll es an einem Samstag sein würde - das wäre an den anderen Tagen durch den Feiertag und das verlängerte Wochenende aber wahrscheinlich auch nicht besser gewesen. So haben wir uns mit Menschenmassen und vielen lauten Kindern durch das Museum gedrückt. Die Aquarien waren wirklich spannend und wunderschön, aber den hohen Eintrittspreis fand ich nicht wirklich gerechtfertigt - vor allem, weil es so voll und laut war. Abends sind wir noch ins Stralsunder Theater in die "Rocky Horror Show", ein Klassiker, den mein Freund und ich bisher noch nie gesehen hatten. Das Gebäude des Theaters ist sowohl von außen, als auch von innen super schön und auch das Musical fanden wir wirklich witzig und mal ein ganz besonderes Theatererlebnis.

An unserem Abreisetag waren wir nur ein weiteres mal gemütlich frühstücken und sind dann von der Innenstadt am Knieperteich vorbei zum Bahnhof gelaufen.