Wie sich jeder, auch mit kleinem Budget, Eco Fashion leisten kann

13. Mai 2020

Lesezeit: ~ 8min

Nach meiner kleinen Post-Reihe zum Thema Nachhaltig leben mit kleinem Budget möchte ich auf einen Bereich nochmal genauer eingehen: Eco Fashion. Oft bekomme ich zu hören, dass Eco Fashion ja so teuer ist und man es sich nicht leisten könne. Ich habe dazu eine etwas andere Meinung und jede Menge Tipps, wie ihr euch Eco Fashion garantiert leisten könnt.Erstmal erzähle ich euch, warum Eco oder Fair Fashion das Geld absolut wert ist, aber es kann natürlich nicht kleingeredet werden, dass es trotzdem genug Leute gibt, nicht so viel Geld zur Verfügung haben und sich nicht die teure Eco Fashion Jeans leisten können - oder zumindest glauben sie das, denn mit meinen Tipps kann sich garantiert jeder Eco Fashion leisten!

Warum Eco Fashion ihr Geld wert ist

Fast Fashion ist nicht günstig, denn den Preis den wir nicht bezahlen, bezahlt jemand anders - die Umwelt und auch Personen, die für das günstige 5€ Top bei H&M ausgebeutet werden. Eco Fashion ist dementsprechend auch nicht teuer, wir zahlen lediglich den vollen, wahren Preis. Außerdem täuscht der günstige Preis von Fast Fashion häufig (aber nicht immer), denn auch wenn auf dem Preisschild eines Fast Fashion T-Shirts nur 5€ stehen, kann das Fair Fashion Shirt für 20€ günstiger sein. Wie das sein kann fragt ihr euch? Ich teile den Preis eines Kleidungsstücks, das ich kaufen möchte, gerne durch die Anzahl der Monate, die ich es tragen werde. Bei meiner zuletzt bei Primark gekauften Bluse waren das 5€ durch ungefähr 5 Monate (danach hatte ich auch schon das erste Loch), das wären dann 1€ pro Monat. Ein Shirt, das ich direkt als ich komplett zur Eco Fashion umgestiegen bin bei Glore gekauft habe, hat 20€ gekostet und ich habe es jetzt bereits seit über 3 Jahren, rechnen wir mit 36 Monaten, dann hat mich das Shirt bis jetzt 0,50€ pro Monat gekostet und der Preis wird weiter sinken, da es noch wie neu ist. Es gibt dieses schöne Sprichwort dazu, das sich bei mir schon oft bewahrheitet hat: "Wer billig kauft, kauft 2x.". Qualität und Preis müssen nicht immer korrelieren, aber wenn ihr bei Eco Fashion Teilen könnt ihr häufiger mit mehr Qualität rechnen, als bei Fast Fashion, auch da andere Materialien verwendet werden und sie häufig auch besser verarbeitet sind.

Sparen durch den Eco Fashion Grundsatz

Es gibt ein sehr berühmtes Zitat von Viviane Westwood, das richtig angewendet auch dazu führt, dass wir uns Eco Fashion Teile leisten können: "Buy less, choose well, make it last". Dieses Zitat sollte auch dein neuer Grundsatz werden und gemeinsam mit den anderen Tipps in diesem Post wirst du dir Eco Fashion garantiert leisten können! In meinem Blogpost "'Buy less, choose well, make it last' so lebst du den Eco Fashion Grundsatz & sparst dadurch Geld" erzähle ich dir alles über den Grundsatz und du lernst, wie du damit Geld sparen kannst.

Eco Fashion günstiger erwerben

Wenn du dir Eco Fashion für den vollen Preis nicht leisten kannst, habe ich einige Tipps für dich zu welchen Gelegenheiten oder mit welchen Tricks du Eco Fashion vergünstigt bekommen kannst. Ich möchte aber dazusagen, dass ich es wichtig finde auch bereit zu sein, den vollen Preis zu zahlen, wenn man es sich leisten kann - denn wie oben beschrieben, ist Eco Fashion ihren Preis wert und wenn wir alle immer alles vergünstigt kaufen klappt es nicht!
Meine Tipps brauchen vielleicht etwas Geduld und es kann nicht mehr ganz so spontan zugeschlagen werden, aber ich habe mit den Tricks schon viele Fair Fashion Schnäppchen gemacht und spontan shoppen ist sowieso meistens keine gute Idee!

Mit Ecken und Kanten

Mit Ecken und Kanten ist schnell zu meinem liebsten Online Shop geworden, denn hier gibt es unperfekte Dinge - mit Ecken und Kanten eben. Bei Mit Ecken und Kanten gibt es nicht nur Mode, aber oft eine relativ große Auswahl an verschiedenen Sachen. Oft haben die Kleidungsstücke kleine Produktionsfehler, manchmal sind es aber auch nur Überproduktionen. Ich habe bei Mit Ecken und Kanten zum Beispiel schon eine Leggings von erlich textil und einen Kaschmirschal ergattert - die Fehler die die Produkte haben sollen sind mir dabei nie aufgefallen. Wie viel Rabatt ihr hier bekommt und was es gerade gibt ist abhängig vom Sortiment - es lohnt also immer mal wieder reinzuschauen.

Discount Codes

Folgst du schon einigen Eco Fashion Influencern auf Instagram? Wenn nicht, solltest du das dringend ändern, denn Influencer posten immer wieder Rabatt-Codes für Labels, mit denen sie kooperieren. So kannst du in der Regel 10%, manchmal aber sogar mehr, sparen. Einige meiner liebsten Influencer sind zum Beispiel: @binanoehr, @charlotte_weise, @justinekeptcalmandwentvegan. Und auch bei kleineren Influencern gibt es ab und zu Rabatt-Codes.

Sales

Eco Fashion hat nicht so viele Jahreszeiten und Kollektionen wie Fast Fashion, aber auch hier gibt es Sales. In der Regel mit dem Wechsel der Jahreszeit - weil man im Winter einfach seltener einen Bikini braucht und im Sommer das Daumenjacken-Shoppen schnell zu Hitze-Problemen führen kann. Schaue also öfter mal bei den Sales deiner liebsten Fair Fashion Stores vorbei und ergattere ein paar Schnäppchen.

Auch bei Popup Stores und Lagerverkäufen könnt ihr oft tolle Fair Fashion Teile ergattern und Geld sparen. Bei Popup Stores gibt es oft Aktionen, durch die ihr Geld sparen könnt, Lagerverkäufe haben aber meistens die größten Rabatte. Ich habe auf einem Lagerverkauf mit gemischter Eco Fashion mal eine tolle Hose und ein Jumpsuite von People Tree für jeweils nur den halben Preis ergattert. Es lohnt sich aber früh vorbeizukommen, denn die besten Teile sind meistens schnell vergriffen.

Events

In meiner Erfahrung machen Eco Fashion Stores und Online Shops auch immer mal wieder bei Events mit, durch die es dann Rabatte gibt. In Hamburg gibt es zum Beispiel jährlich den Shop Local Day. Aber auch zu Jubiläen gibt es meistens Aktionen. Das wahrscheinlich bekannteste Event ist der Black Friday jedes Jahr anfang Dezember, bei dem auch einige Eco Fashion Online Shops und Stores mitmachen (aufgrund des exzessiven Konsums an diesem Tag, ist er definitiv kritisch zu betrachten, aber wenn du dich an den Eco Fashion Grundsatz hälst, kannst du die Rabatte trotzdem genießen).

Gewinnspiele

Auf Instagram werden sehr häufig Gewinnspiele von verschiedenen Influencern oder Läden veranstaltet, ich habe jetzt schon 3x einen Gutschein für Eco Fashion Läden gewonnen. Mit beiden Gutscheinen zusammen habe ich somit 150€ bei Eco Fashion gespart, das sind je nachdem was man kaufen möchte schon mehrere Teile! In meiner Erfahrung lohnt es sich vor allem bei Gewinnspielen von kleineren Influencern und lokalen Läden mitzumachen, weil dort die Gewinnchancen höher sind. Ich mache aber auch nicht bei jedem x-beliebigen Gewinnspiel mit, sondern nur wenn es um Gutscheine von tollen Läden geht, ich mir also selbst etwas aussuchen kann, oder mir das Teil sehr gut gefällt!

Second Hand als ökologischste Alternative

Nicht jede Sache, die wir kaufen muss neu sein - wir leben in solch einer Überfluss Gesellschaft, dass jeder mehr besitzt als er braucht und damit viele Dinge auch wunderbar Second Hand verfügbar sind. Es gibt sowohl Fair Fashion Artikel Second Hand als auch eine riesige Auswahl an Fast Fashion. Und bei Second Hand Artikeln ist es vollkommen in Ordnung auch Fast Fashion zu kaufen, denn unser Geld unterstützt nicht in die Unternehmen, die Fast Fashion produzieren und außerdem werden für Second Hand Sachen keine neuen Ressourcen verschwendet. Ich habe mich in den letzten Jahren auf eine ausgewogene Mischung aus neuer Eco Fashion und Second Hand Sachen eingependelt. Wer mehr oder weniger Geld zur Verfügung hat kann weniger oder mehr Second Hand kaufen - denn Second Hand ist meistens sehr günstig.

Flohmärkte

Mein Favorit zum Second Hand Shopping sind definitiv Flohmärkte, denn hier könnt ihr die Dinge sehen, anfassen und manchmal sogar anprobieren. Flohmärkte sind ein ziemliches Sommer-Ding, aber es gibt auch ab und zu Flohmärkte in größeren Hallen im Winter. In Hamburg ist mein liebster Flohmarkt einmal im Jahr am Turmweg - das Datum schwankt immer etwas.

Kleidertauschpartys

Günstiger als bei Kleidertauschpartys könnt ihr eigentlich nicht wegkommen, denn hier gibt es Second Hand Kleidung in der Regel vollkommen kostenlos. Auf allen Kleidertauschpartys wo ich bis jetzt war, war eher das Problem, dass zu viel Kleidung mitgebracht wurde, als zu wenig und es war immer vollkommen in Ordnung auch mal mehr Teile mit nachhause zu nehmen, als man gebracht hat. Hier könnt ihr also für 1-2 Sachen, die ihr nicht mehr gerne tragt einige neue Kleidungsstücke abstauben.

Second Hand Läden

In den meisten größeren Städten gibt es Second Hand Läden, die darauf spezialisiert sind, Second Hand Kleidung (und manchmal auch andere Dinge) zu verkaufen. Für Hamburg habe ich euch mal eine ausführliche Liste mit Second Hand Läden zusammengestellt. Es gibt auch einige Läden, die sich deutschlandweit immer wiederholen, wie zum Beispiel Oxfam. Spezialisierte "Vintage-Läden" sind in der Regel etwas teurer, aber ab und zu kann man auch dort ein Schnäppchen machen und häufig auch mit den Ladenbesitzern verhandeln.

Second Hand Online Shopping

Durch Apps wie Kleiderkreisel und Zadaa, kann Kleidung inzwischen auch bequem vom Sofa aus geshoppt werden. Hier könnt ihr wie auf dem Flohmarkt mit Privatpersonen handeln und privat Kleidung Second Hand kaufen. Einige weitere Alternativen fürs Online Shopping habe ich euch in meinem Artikel "Die besten Adressen zum Second Hand Online Shopping" gezeigt.

Mehr über Eco Fashion