Alles über unser Beet im Gemeinschaftsgarten

26. Juni 2019

Lesezeit: ~ 5min

Mein Freund und ich haben uns kürzlich einen lange geträumten Wunsch erfüllt, den ich heute mit euch teilen möchte. Wer fleißig meine Instagram Storys anschaut (oder den Titel des Posts gelesen hat) ahnt vielleicht schon worum es geht: wir sind nun stolze Besitzer eines Beets in einem Gemeinschaftsgarten geworden. Mich haben einige Nachrichten erreicht, wie wir an das Beet gekommen sind, zum Gemeinschaftsgarten generell und was wir so angepflanzt haben, deswegen erzähle ich euch heute mal ein bisschen was zu unserem Beet und dem Gemeinschaftsgarten.

Gemeinschaftsgarten

Unser Wunsch hat sich nicht spezifisch auf ein Beet in einem Gemeinschaftsgarten bezogen, am liebsten wäre uns ein eigener Garten am Haus oder ein Schrebergarten gewesen - aber das war bevor wir von den Vorteilen eines Gemeinschaftsgarten wussten und Gärten in unserer Nähe gefunden hatten. In unserer näheren Umgebung hat recht neu ein Gemeinschaftsgarten aufgemacht, der auf unserer typischen Route in die Innenstadt liegt. So sind wir dann auf die Idee gekommen, dass so ein Garten etwas für uns sein könnte.

So sind wir an das Beet gekommen

Nun so richtig weiß ich gar nicht, was ich hier erzählen soll, denn es war erstaunlich einfach: ich bin vom Fahrrad abgestiegen und habe ein Bild von den am Tor des Garten hängenden Kontaktdaten der zuständigen Person gemacht. Ich bin bei solchen Dingen ein großer Fan vom Telefonieren, weil ich es näher am Menschen finde und außerdem schneller an die gewünschten Informationen komme als per Mail. Also habe ich dort angerufen und leider die Information bekommen, dass alle Beete bereits einen Besitzer haben. Dafür wurde ich aber an einen weiteren Garten verwiesen, der auch hier in der Nähe ist. Also gleiches Spiel: Telefonnummer diesesmal online rausgesucht und angerufen. Dann ging alles recht schnell, es gab noch ein freies Beet und wir wurden fürs folgende Wochenende eingeladen, um es uns anzuschauen und ein paar der Mitglieder kennenzulernen. An diesem Termin wurden wir wohl als sympathisch befunden und waren selbst auch von dem Garten begeistert, also durften wir gleich Mitglieder im Verein werden mit dem Beet loslegen.

Vorteile eines Gemeinschaftsgarten

Wie bereits erwähnt hatten wir am Anfang gar nicht im Sinn in einem Gemeinschaftsgarten loszustarten, jetzt im Nachhinein bin ich aber total begeistert von der Idee und habe selbst in der kurzen Zeit schon viele Vorteile erfahren, die ich mit euch teilen möchte:

  • Hilfe & Unterstützung: wir sind beide noch blutige Anfänger beim Gärtnern und es hat sich als wertvoll herausgestellt, dass viele andere, erfahrene Mitglieder uns Tipps geben. Außerdem können wir uns jetzt im Hochsommer gegenseitig beim Gießen unterstützen und wir haben netterweise sogar schon Pflanzen geschenkt bekommen.
  • Gemeinschaftsflächen: neben unserem eigentlichen Beet gibt es im Garten viele Gemeinschaftsflächen die Alle nutzen dürfen. So können wir im Sommer dort grillen, von Himbeerbüschen naschen und aus der gemeinschaftlichen Kräuterspirale ein paar Kräuter zum Kochen mitnehmen.
  • Geteilte Gartengeräte: bei einem eigenen Garten hätten wir uns alle möglichen Gartengeräte neu anschaffen müssen, was super teuer geworden wäre und auch ökologisch nicht sinnvoll. Im Gemeinschaftsgarten werden alle Geräte geteilt und so ist alles schon in mehrfacher Ausführung vorhanden und für uns mitbenutzbar.
  • Kosten: ich hätte niemals erwartet, dass es so günstig sein würde in einer Großstadt an ein Beet zu kommen - alles was wir dafür bezahlen ist die Vereinsmitgliedschaft von 24€ im Jahr (wir haben auf 30€ aufgerundet).

Unser Beet

Ich schätze unser Beet ist ca. 8-10m² groß und war zu Beginn komplett mit Klee und anderem Gestrüpp bewachsen. Dieses mussten wir erstmal in viel Fleißarbeit umgraben um das Beet nutzbar zu machen - aber durch die Pflanzen die wir teilweise untergegraben haben, haben wir gleich einen natürlichen Dünger im Beet. Wir haben das alles nach und nach gemacht und währenddessen die freien Flächen immer schon bepflanzt.

Unsere Pflanzen

Wir sind/ waren recht spät im Jahr dran um noch mit einem neuen Beet zu starten, aber versuchen das damit auszugleichen, dass wir kaum Pflanzen gesät und angezüchtet haben, sondern schon größere Pflänzchen nutzen - die wir aus vier verschiedenen Quellen bekommen haben. Viele davon haben wir auf ebay Kleinanzeigen von Privatpersonen gekauft und dafür erstaunlich wenig Geld bezahlt: 2 kleine Hokkaido-Kürbisse, mehrere (min. 3 Stück) Minzen und eine schon etwas größere Zucchini für insgesamt 9 €. Außerdem haben wir zwischen dem Gestrüpp auf unserem Beet wildaufgegangene Erdbeerpflanzen, Zitronenmelisse und Minze gefunden und diese vorsichtig ausgepflanzt und auf die freien Flächen umgepflanzt. Eine Beet-Nachbarin hat uns eine Rucola-Pflanze geschenkt, was bei ihr im Beet total viel wächst und eine andere Beet-Nachbarin hatte eine Himbeere und Knoblauch-Rauke für uns. Zu guter letzt waren wir noch auf dem Wochenmarkt einkaufen und haben dort 5 verschiedene Tomaten-Pflanzen, 1 Butternut-Kürbis und ein exotisch aussehendes rotes Basilikum für 11€ bekommen. Platz haben wir immer noch im Beet, also werden wir mal sehen was noch so dazu kommt.

Permakultur

Wir sind beide recht interessiert am Ansatz von Permakultur, der unter anderem versucht möglichst viel Ertrag auf möglichst wenig Raum zu erzeugen ohne dabei umweltschädliche Substanzen zu verwenden. Der Trick ist letzten Endes, dass verschiedene Pflanzen gut miteinander harmonieren und Schädlinge und Krankheiten voneinander fernhalten. Ein Beispiel ist Tomate und Basilikum, wenn man diese nebeneinander pflanzt, ist es für beide Pflanzen möglichst erfolgsversprechend. Wir sind was das angeht totale Anfänger, versuchen aber die Pflanzen möglichst sinnvoll nebeneinander anzureihen und bei der Online-Recherche immer mehr über Permakultur zu lernen und dann im Beet auszuprobieren.

Habt ihr noch mehr Fragen zum Gemeinschaftsgarten und unserem Beet? Dann schaut mal auf meinem Instagram-Account vorbei - im Highlight "Garten" findet ihr viele Storys dazu oder schreibt mir einfach eine Nachricht!